Categories

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Teichentmodderung

Nach dem Winter zeigt sich eine richtig fette Schicht Modder im Teich in der Tiefzone. Da sind Blätter der Wasserpflanzen, der Bäume, und viele Algen dabei, und alles fault gemächlich vor sich hin. So nebenbei sitzt der Modder auch in so ziemlich jeder anderen Stelle im Teich. So gehts nicht.

Zu erst habe ich einen Adapter gedruckt, und damit einen flexiblen Schlauch mit 16mm Innendurchmesser an mein Pumpensystem mit ca. 55mm Durchmesser (2″) angeschlossen. Damit habe ich dann den verteilten Modder auf eine Seite der Tiefzone gespült, alles sehr gemächlich, damit sich das dort gut absetzen kann. Dann habe ich dort mit dem Kescher ca. 200L „wohlriechende“ wässrige Schlammlösung entnommen und im Komposthaufen entsorgt. So richtig zielführend war das aber nicht, es ist immer noch feines Zeug in der Tiefzone und auch anderswo.

Um einen passenden Feinfilter zu bauen, habe ich bei gtf-2006 im Ebay 100m Filtervlies, 60cm breit, mit 40gr/qm bestellt und das dann von meiner  Frau als Sack vernäht bekommen. Die ist ja Ingenieur für Bekleidungstechnik, und hat die richtige Naht verwendet so daß das auch hält. Und da ist ordentlich Druck drauf im Betrieb! Ein Sack ist 160cm lang, der andere 250cm. Den kurzen habe ich mit einer Schlauchschelle an den Spaltfilter am Bachlauf angeschlossen, den langen an den anderen Ausgang der Pumpe, und dann abgewartet. Die Filter fangen zwar nicht viel Volumen an Algen, sind aber schon nach ca. 4h zugesetzt. Das Wasser ist jetzt glasklar!

Ok, aber da ist immer noch Zeugs in der Tiefzone. Dazu habe ich den kurzen Sack, nun ausgewaschen, an den Ausgang vom Schlammsauger gebunden, und dann mit dem Schlammsauger den Rest abgesaugt. Dank dem Filter ist nur sauberes Wasser in den Teich zurückgelaufen. Das hat klasse funktioniert, und das Vlies hat gehalten. Der Sack lag einfach im Teich, war dort aber richtig prall gefüllt. Ich habe den dann sehr gemütlich Stück für Stück am Ufer hochgezogen, damit der langsam Leerlaufen kann. Das Ergebnis (mit ein paar der Bewohner, 2 Spiegelkarpfen, 3 Nasen, und ungezählte Goldies) und die Reste im Sack sind auf den Bildern zu sehen.

Ok, jetzt machen wir das noch so 20 mal, spülen, absaugen, Feinstfiltern, dann wird der Teich vermutlich strahlen… nur damit die Invasoren wieder sauberes Badewasser haben.

Comments are closed.